Über uns

Ja, wenn wir hier Bescheidenheit nicht lernen, wo dann?

Ja, wenn wir hier Bescheidenheit nicht lernen, wo dann?

 

(Sitzen zwei Journalistinnen in einer Bar. Draußen wedeln Palmen)

 

Meinst du nicht, wir müssen mal erklären, warum das hier Toast LA heißt?

 

Ach was, jeder "Traumschiff"-Zuschauer weiß doch, was Sascha Hehn meint, wenn er das Sektglas hebt und auf gute Fahrt oder die Stürme der Liebe anstößt.

 

Und du glaubst, allen ist klar, dass wir nicht nur in LA toasten, sondern auch auf unsere Lieblingsstadt?

 

Ein Toast auf den Avocado-Toast! Apropos, wollen wir nicht was trinken?

 

Ja, du hast recht. Es ist bestimmt gleich Happy Hour.

 

Es ist doch immer Happy Hour hier in diesem Instagram-Idyll. 

 

Ach, du immer mit deinem Instakram. Ich dachte, du gehörst zur Generation "Traumschiff"?

 

Jeder liebt doch LA, sogar New York! Die ganzen East-Coast-Galeristen sind zu uns abgewandert, und die bessere Oper haben wir sowieso.

 

Ganz zu schweigen von Ryan Gosling.

 

Und überall richtige Natur, nicht etwa Kanalratten – Berglöwen, Klapperschlangen und Koyoten.

 

Wollen deine Freunde auch immer wissen, ob wir keine Angst vor Erdbeben haben?

 

Wenn die "Tagesschau" Waldbrände in Kalifornien meldet, fragen sie gleich, ob mein Haus schon in Flammen steht.

 

Oder wie man das nur aushält unter Trump.

 

Das können sie jetzt alles hier nachlesen.

 

Du weißt doch, wie’s ist: Aus der Ferne wird gern genörgelt, aber sobald sie hier sind, verknallen sie sich in unsere Stadt.

 

Und schwärmen von den Fish-Tacos, dem Strand, den Palmen, dem Licht – und sogar von den attraktiven kalifornischen Spinnern!

 

Den Wein nicht zu vergessen!

 

Jedenfalls muss das alles mal gesagt werden.

 

Eben. Und worauf trinken wir jetzt?

 

Na, auf Toast LA!

 
 

Brigitte Steinmetz kam 1998 als Hollywood-Korrespondentin der Zeitschrift Amica nach Kalifornien. Sie würde manchmal gern mit dem Krückstock fuchteln, wenn sie sieht, was aus ihrer alten Hood Venice Beach geworden ist, aber sie ist noch relativ gut zu Fuß. Wenn sie nicht gerade im Pazifik surft, schreibt sie immer noch für Printmedien wie Playboy, Elle und FAS. Nur ganz selten bereut sie, die väterliche Confiserie in Freiburg nicht übernommen zu haben

Christine Kruttschnitt war viele Jahre Kulturredakteurin beim Stern, zuletzt Korrespondentin in den Außenbüros von New York und Los Angeles. Über ihre ersten Jahre an der Westküste hat sie 2009 ein Buch veröffentlicht; seitdem lebt sie sozusagen am Sequel. Seit 2015 arbeitet sie als freie Autorin für den Stern und andere Publikationen. Sie wohnt in einem Canyon in Bel Air und teilt sich den Berg hinterm Haus mit reichen Leuten, Rehen und Kojoten 

 

 
IMG_5396_FLARE_2.jpg
IMG_5393_CU_FLARE_ULTRACOL.jpg

Gemeinsam und immer zur „Happy Hour" lassen sich die beiden für spiegel-online über Hollywood und andere Auffälligkeiten in und um Los Angeles aus